Im Laufe des letzten Jahres merkte ich gar nicht mehr, wie starr mein alltägliches Korsett wurde. Ich machte und tat, was man, oder besser ich von mir verlangte. Höher, schneller, weiter.

Ohne Pause, ein Termin jagte den nächsten, Abarbeiten von Listen, nichts ging mehr ohne Plan. Dabei vergaß ich Termine, irrte mich in Daten, arbeitete nur noch hinterher.

Doch was mir besonders auffiel war, dass mir dabei die Freude abhandengekommen war. Alles wurde nur noch „abgerissen“, schnell erledigt, mit Stöhnen und Gejammer.

Ich kam mir vor wie der sprichwörtliche Hamster in seinem Rad, der zusätzlich von seinem Hamsterrad überholt wurde.

Wir arrangieren uns ja mit vielen Dingen im Laufe unseres Lebens, Verpflichtungen, die wir eingehen, Konventionen und Regeln, die von der Gesellschaft aufgestellt werden. Doch irgendwann wird das Ganze zu einem krankmachenden Gefängnis.

Das Gefühl des Zukurz-Kommens schleicht sich ein….

Wo bleibt meine Leidenschaft, meine Lebenslust?

Wo bleibt Zeit für meine Träume? Beziehungsweise, was sind meine Träume eigentlich?

Müssen wir erst erkranken, bevor wir etwas ändern? Meistens, aber es gibt die Möglichkeit vorher etwas für sich zu unternehmen.

(Doch Achtung, Du verlässt Deine Komfortzone. Es könnte Dich verunsichern. Vielleicht musst Du jetzt etwas verändern.)

Wenn Du an diesem Punkt bist, dann ist es Zeit für eine Pause….nichts Großes, nur für einen kurzen Moment.

Ich meine nicht den 3-wöchigen Sommerurlaub ,sondern die kleine Pause zwischendurch. Diese kleine Pause kann schon ganz viel verändern.

Hier meine 5 Tipps, wie Du sie in Deinen Alltag einbauen und wie sie Dich zu mehr Bewusstheit über Dich führen kann.

  1. STOP! Halte inne!

Atme 5 mal bewusst ein und aus.

Kleines Post-it an den Spiegel, Bildschirm, Kalender helfen bei der Erinnerung

 

  1. Unterbreche die Routine!

Mache etwas mal mit links statt mit rechts.

 

  1. Träume von Deiner Freiheit, egal wie verrückt sich das anfühlt.

    Was schien mir als Kind alles möglich?

Schreibe es Dir auf.

 

  1. Was lässt mein Herz höher schlagen? Worüber kann ich lachen?

Schreibe es Dir auf. Mach Dir eine Liste und vervollständige sie im Laufe der Zeit.

 

  1. Lausche der Stille, dem Rauschen der Blätter, dem Plätschern von Wasser!

2 Minuten nur hören, nicht sehen.

 

Fragst Du Dich, wie das gehen soll? Probiere es doch einfach aus, Du kannst nur gewinnen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf diese Seite bleiben, stimmen sie der Speicherung zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen