Wer kennt ihn nicht, den fantastischen Song von Elton John, der mir immer die Tränen in die Augen treibt.

Und wirklich: Entschuldigung zu sagen ist eine der härtesten Übungen. (Ich meine jetzt nicht das höfliche Entschuldigen, weil ich die Uhrzeit wissen möchte oder etwas heruntergereicht bekommen möchte.) Meistens realisieren wir doch ziemlich schnell, dass wir einen Fehler gemacht haben. Genau in der Situation, wo uns die Reue packt.

Nur ist das (s. Bild) die richtige Form?

 

Eine Entschuldigung ist im Wortsinne eine Ent-Schuld-igung, eine Form von Vergebung.

Mit der Bitte um Entschuldigung gestehen wir jemanden ein, dass wir einen Fehler gemacht haben und wir bitten ihn, quasi die Schuld von uns zu nehmen. Uns sozusagen von der Schuld frei zu sprechen.

Nun kann der andere also entscheiden, ob er die Entschuldigung annehmen oder ablehnen will.

Doch wie tut man das jetzt richtig?

 

Fleißige Professoren an der Uni in Ohio haben herausgefunden, was eine gute Entschuldigung ausmacht und woraus sie bestehen muss, damit man sie auch akzeptiert.

 

Sich zu entschuldigen ist […] eine der sechs Komponenten.

Die zweite ist, zu erklären, was genau aus der eigenen Sicht schiefgelaufen ist,

die dritte, sich dafür uneingeschränkt verantwortlich zu erklären.

Die vierte Komponente besteht darin, seine Reue zu bekunden – also zu erklären, dass und warum man jetzt anders handeln würde, könnte man die Zeit zurückdrehen.

Die fünfte Komponente ist das ernst gemeinte Angebot, den Schaden wiedergutzumachen,

die sechste und letzte, um Vergebung zu bitten.“

http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article154375065/So-entschuldigen-Sie-sich-richtig.html

 

Von diesen Komponenten ist die wichtigste aber, dass wir die Verantwortung für unsere Handlung übernehmen, damit es auch wirklich akzeptiert werden kann. Nur um Vergebung zu bitten reicht nicht aus und wird oft als falsch und verlogen empfunden.

Am Ende wird jede Entschuldigung doch daran gemessen, ob sich etwas verbessert.

Und trotzdem: Wenn man sich einmal entschuldigt hat, sollte das reichen. Auch ein zweites Mal tut zumindest dem anderen oft noch gut. Sich aber kontinuierlich für den selben Fehler entschuldigen zu müssen, hat nichts mehr mit einer gesunden und gleichberechtigten Beziehung zu tun.

 

Sorry is Only the hardest word.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf diese Seite bleiben, stimmen sie der Speicherung zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen